Ein Mini-BHKW bietet sich sowohl im Neubau als auch bei Gebäudemodernisierungen an. Die Leistung des entsprechenden Mini-BHKW ist von dem jeweiligen Bedarf abhängig und wird diesem angepasst. Es sollte grundsätzlich der gleichzeitige Bedarf von Wärme und Strom bestehen. Außerdem sind hohe Vollbenutzungsstunden von Vorteil und der durch das Mini-BHKW erzeugte Strom muss möglichst viel genutzt werden, damit das Mini-BHKW tatsächlich wirtschaftlich arbeitet.

Aus diesen Voraussetzungen ergeben sich verschiedene Einsatzbereiche für das Mini-BHKW. Ein Einsatz ist sowohl im privaten als auch im öffentlichen Bereich sinnvoll. Das Mini-BHKW eignet sich sowohl für Ein- als auch für Mehrfamilienhäuser.
 Da die Vollbenutzungsstunden möglichst hoch sein sollten, ist auch der Einsatz im Gewerbe empfehlenswert. Betriebe wie Schreinereien, Metzgereien oder auch Bäckereien haben einen hohen Stromverbrauch, so dass das Mini-BHKW dort effizient arbeitet. Gleiches gilt auch für öffentliche Einrichtungen wie Hotels, Kliniken oder Schwimmbäder. Unter Umständen ist auch der Einsatz in Bürogebäuden oder Schulen denkbar.

Mikro-KWK-Anlagen

Für Ein- bzw. Zweifamilienhäuser mit einem vergleichsweise niedrigem Wärmebedarf sind die sogenannten Mikro-KWK-Anlagen von Vorteil und besser geeignet als ein Mini-BHKW.