Bei einer Wasser/Wasser-Wärmepumpe wird die Wärme aus dem Grundwasser gezogen was durch ein Brunnensystem bewerkstelligt wird. Ein Saugbrunnen fördert das warme Wasser und leitet dieses durch die Wärmepumpe wo dem Wasser die Wärme entzogen wird. Im Anschluss an diesen Vorgang wird das in etwa auf 5°C abgekühlte Wasser einem sogenannten Schluckbrunnen zugeführt und gelangt so zurück ins Grundwasser.

Bezogen auf die Effizienz erreicht die Wasser/Wasser-Wärmepumpe mit bis zu 80% genutzter Energie die besten Arbeitswerte.

Problematisch ist dieses System nur in Gebieten mit wenig bzw. aggressivem z.B. kalkhaltigem Grundwasser. Eine Genehmigung vom örtlichen Wasserwirtschaftsamt ist darüberhinaus zwingend erforderlich.

  • Je nach Bedarf werden verschiedene Leistungsgrößen angeboten.
  • Die Wärmepumpe kann eingesetzt werden wenn die Temperatur des Grundwassers zwischen 7 °C und 20 °C liegt.
  • Großer Energiegewinn, da Grundwassertemperaturen über das gesamte Jahr konstant sind.
  • Kaum Geräuschbelästigung
  • Hohe Jahres-Arbeitszahl